Historie

In einem kleinen Raum einer stillgelegten Ziegelfabrik in Lohmar-Kreuznaaf gründet Waldemar Wissing Ende 1972 sein Unternehmen "Waldemar Wissing Hartchromtechnik".
Er beginnt vorerst mit einem Mitarbeiter und einem Galvanikbad. Das Hartverchromen von kleinen Walzen, Kolbenstangen und Extrusionswerkzeugen wird für Firmen aus der näheren Umgebung ausgeführt.

Bereits 1975 zieht der Betrieb in das nebenan neu errichtete Werk.
Zur Bearbeitung großer Walzen werden die notwendigen Tiefbäder gebaut und eine NAXOS-Walzenrundschleifmaschine
in Betrieb genommen.

Beide Söhne treten wenig später in die Firma ein und werden in die Geschäftsleitung aufge-
nommen.

1981 wird umfirmiert in
"Wissing Hartchrom GmbH".

Belegschaft, Maschinen- park und Auftragsvolumen wachsen seither ständig. 15 Mitarbeiter arbeiten an 8 Galvanikbädern und 4 Schleifmaschinen. Zu den Auftraggeber zählen heute Kunden aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland.

Seit 1995 werden die Geschäfte alleine von den Söhnen Ulf Wissing und Thorsten Wissing geführt. Sowohl für den kaufmännischen als auch für den technischen Bereich sind beide Brüder gleichwohl verantwortlich. Mittlerweile ist auch schon die dritte Generation im Betrieb beschäftigt.

Durch Flexibilität, hohe Qualität und Präzisions- arbeit hat sich das Unternehmen bisher sehr erfolgreich auf dem Markt behaupten können.